Zur geplanten Fahrradstraße in Dudenhofen und den weiteren Anschlüssen (Update Bilder 21.05.)

Eine erste Fahrradstraße für Rodgau kommt - aber warum gerade die Dr. Weinholz Straße? Sie hat als Fahrradstraße keinen richtigen Anfang und kein richtiges Ende - und die Anschlüsse ans Netz sind stark optimierbar. Fahrradstraßen sollen der Beschleunigung und der Sicherheit des Radverkehrs dienen - Warum nutzt man das nicht erst einmal für Lücken auf den Hauptrouten wie dem Bahnpfädchen? Oder von den S-Bahn-Stationen zu den weiterführenden Schulen? Warum wieder ein neues Fragment, zumal die Dr. Weinholz Straße schon ruhige Tempo-Zone ist und nur wenige Einmündungen hat...

Zu den Anforderungen und mehr zum Thema Fahrradstraßen hatten wir uns schon ausführlich geäußert: -> https://www.adfc-rodgau.de/fstr
Nun wollen wir ganz gezielt zur geplanten Einrichtung dieser ersten Fahrradstraße in Rodgau - die in Fachkreisen niemand auf dem Zettel hatte (auch nicht das Mobilitätskonzept Teil 1) - nehmen.
Was hier als Fahrradroute geplant ist, kann hier nachgelesen werden:
https://www.rodgau.sitzung-online.de/public/wicket/resource/org.apache.wicket.Application/doc1016609.pdf
Zur Fahrradstraße selber werden wir uns erst dann äußern, wenn diese umgesetzt ist - denn die Planer haben ja einige Empfehlungen gegeben und man wird sehen, was die Rodgauer Straßenverkehrsbehörde daraus machen wird. Wir beschränken uns daher zunächst auf die Route und deren Anschlüsse.

Normal werden Fahrradstraßen dort errichtet, wo bereits jetzt viel Radverkehr ist bzw. dieser dort zukünftig erwartet wird. Kann man das für diese Straße erwarten? Eher nein. Die Nord-Süd-Hauptrouten, um schnell (im Sinne von "ohne großes Warten an Ampeln, Einmündungen" etc.) und sicher (also unbedrängt vom Autoverkehr) durch Dudenhofen zu kommen sind Bahnpfädchen und Rodauweg. Auch die Nieuwpoorter Straße ist eine Hauptroute - weil dort viele Geschäfte sind und auch, weil dort viele Menschen wohnen. Aus diesem Grund hatten wir als ADFC dann das Einplanen von einigen Radabstellflächen (Anlehnbügeln) in der Nieuwpoorter Straße angeregt, was auch aufgenommen wurde. Denn dort sucht man oft vergebens nach Möglichkeiten, sein Rad sicher anzuschließen.

Mehr zu den Hauptrouten hier -> https://www.adfc-rodgau.de/mapathon.

Die Vorstellung, dass sehr viele Menschen freiwillig von der Feldstraße ab dem Rewe-Center über die Friedberger Straße und die Dr. Weinholz Straße zur Mainzer Straße radeln - inkl. dem großen Umweg dürfte sich kaum erfüllen - auch weil es kaum Ost-West-Routen in Dudenhofen gibt. Für mich persönlich, der genau dazwischen wohnt, also über Friedberger Straße und Feldstraße zum Rewe-Center radelt und ebenso über Friedberger Straße und Dr. Weinholz Straße (via Mainzer Straße und Im Bühlfeld) zum Edeka bzw. den dortigen Läden ist es schon jetzt prima zu radeln - von den Stellen, an denen sich einem die Kfz entgegen "quetschen" mal abgesehen. Leider werden diese Stellen anscheinend so belassen...

Folgende Stellen sind das:

Südanbindung
1. Friedberger Straße zwischen Feldstraße und Mittelweg (siehe Titelbild): Enge Fahrspur an ruhendem Verkehr vorbei. Kfz-Lenker warten leider nur selten, kommen einem einfach entgegen, quetschen sich ignorant durch. Heute war es z.B. ein großer Familien-Van. Aber auch flinke Kleinwagen-Lenker*innen sind darunter. Beschwerden gab es schon bei den Ortsbefahrungen 2019 in Dudenhofen -> https://www.adfc-rodgau.de/ortsbefahrungen2019. Gleiches gilt auch für 2.
2. Friedberger Straße zwischen Nieuwpoorter Straße und Feldstraße: nicht ganz so eng wie unter 1. - aber mit den gleichen Problemen. Oft wird auch im Kreuzungsbereich mit der Feldstraße geschnitten - damit wären wir bei 3.
3. Der Kreuzungsbereich Feldstraße/Friedberger Straße ist in vieler Hinsicht problematisch: die Feldstraße hat dort keine Gehwege und einbiegende Kfz aus Richtung Nieuwpoorter Straße kommen fast schon an der Hauswand entlang entgegen, gefährden Radfahrende und Fußgänger, die aus der Feldstraße kommen. Eigentlich müsste dies ein verkehrsberuhigter Bereich sein.
4. Feldstraße zwischen Friedberger Straße und Georg-August-Zinn-Straße: wildes beiseitiges Parken durch Kfz und dadurch kann es auf der verbliebenen Fahrgasse auch recht eng werden...
5. Der Kreuzungsbereich Dr. Weinholz Straße - Friedberger Straße - Goethestraße ist sehr weitläufig mit einer sehr großen Öffnung in die Dr. Weinholz Straße. Dennoch kommen einem auch hier die Kfz aus Richtung Bürgerhaus manchmal "englisch" (also auf der falschen Straßenseite) entgegen. Letzten Samstag war es mal ein Taxi, das auch keine Anstalten machte, mal eben den Bogen zu vergrößern (nachdem er mich gesehen hatte), sondern mich fast mitnahm.

Nordanbindung:
Die Mainzer Straße ist Kraft Schild seit ein paar Jahren nun auch Teil der großen Tempo30-Zone.
1. Doch wie ist der Anschluss an die Nieuwpoorter Straße? Lesen kann man nur, dass von Norden kommend, der Gehweg am Friedhof eventuell für den Radverkehr freigegeben werden könnte. Allerdings ist es zwischen geparkten Autos (oft hohe Transporter/SUV) und der Mauer auch nicht so angenehm - und wie kommt man von Jügesheim kommend als Radfahrender eigentlich gut auf diese Straßenseite? Die Nordseite des Kreisels ist leider ohne Anschlüsse für den Radverkehr aus bzw. in Richtung Jügesheim...
2. Und wie ist es in Gegen-Richtung: von der Dr. Weinholz Straße via Mainzer Straße auf den Geh- und Radweg an der Nieuwpoorter Straße? Da müssen Radfahrende zu Fußgängern mutieren (Fußgängerschutzanlage).
Irgendwie passt da noch nicht viel zusammen. Und es bleibt abzuwarten, wie das viel wichtigere geordnete Parken in der Nieuwpoorter Straße und der Dr. Weinholz Straße angenommen und ortspolizeilich begleitet werden wird. Dies ist klarer Fußgängerschutz und das finden wir richtig gut - auch wenn es dadurch für den Radverkehr Nachteile geben kann (zu schnelles Fahren mit Kfz und Schneiden vor den Parkständen, Gefährdung im Gegenverkehr, etc.).

Wo hätten wir uns die ersten Fahrradstraßen in Rodgau gewünscht?
Schon Ende der 1990er Jahre hätten wir sehr gerne "Am Sportfeld" in Hainhausen als Fahrradstraße gesehen, da dort immer sehr viel Schulverkehr in großen Pulks radelt. Ebenso weiter über Hainhäuser Straße etc.
Weiter bieten sich die Lücken im Bahnpfädchen in Tempo30-Zonen an, wie z.B. in Jügesheim zwischen Elbinger Straße und Konrad-Kappler-Straße. Auch in Hainhausen und Nieder-Roden sind leider Lücken im Bahnpfädchen, die durch Fahrradstraßen erträglicher gemacht werden könnten. Lücken gibt es auch beim Rodauweg in Dudenhofen (zwischen Opelstraße bzw. Freiherr von Stein Straße und Bachstraße) und in Jügesheim (zwischen Alter Weg und Klostergartenstraße).
Für den Schulverkehr sind insbesondere die Verbindungen zwischen S-Bahn-Stationen und weiterführenden Schulen interessant sowie die Hauptschulwege dorthin - schließlich radeln viele Schüler*innen zur Schule.
Dies wären wesentlich bessere Fahrradstraßen und hätten den Namen dann auch verdient.
Eine weitere Lücke im Netz besteht zwischen Opelstraße und Friedberger Straße. Dies ist die direkte Verbindung von Babenhausen zum Bahnhof/Bahnpfädchen Richtung Norden.

Warum hat der ADFC Rodgau bislang öffentlich geschwiegen?
Gegen eine Fahrradstraße und die damit verbundene Euphorie bei vielen Menschen kann man kaum argumentieren. Und diese Fahrradstraße wird nicht schaden - aber eben leider auch die hohen Erwartungen kaum erfüllen können. Eine Temporeduzierung auf der Nieuwpoorter Straße - einhergehend mit der Schaffung der legalen Parkstände - wäre angebracht, um die Radfahrenden zwischen Opelstraße und Einhardstraße besser zu schützen. Vor allem bräucht es dringend mal ein Gesamtkonzept.

Bleibt noch die Hoffnung, dass die Fahrradstraße erst dann kommt, wenn sich die Menschen an die neuen Parkregeln gewöhnt haben und diese Aktion nicht mit dem Radverkehr verknüpfen - denn die Legalisierung der Parkflächen ist in erster Linie Fußgängerschutz, den wir sehr befürworten.

Bildergalerie

Friedberger Straße zwischen Feldstraße und Nieuwpoorter Straße

Friedberger Straße zwischen Feldstraße und Nieuwpoorter Straße

Copyright: Stefan Janke
Feldstraße zwischen Georg-August-Zinn-Straße und Friedberger Straße

Feldstraße zwischen Georg-August-Zinn-Straße und Friedberger Straße

Copyright: Stefan Janke
Von der Friedberger Straße in die Feldstraße

Von der Friedberger Straße in die Feldstraße

Copyright: Stefan Janke
Einmündung Feldstraße in Friedberger Straße 01

Einmündung Feldstraße in Friedberger Straße 01

Copyright: Stefan Janke
Friedberger Straße ab Goethestraße Richtung Feldstraße

Friedberger Straße ab Goethestraße Richtung Feldstraße

Copyright: Stefan Janke
Ein- bzw. Ausfahrt der zukünftigen Fahrradstraße an der Friedberger Straße

Ein- bzw. Ausfahrt der zukünftigen Fahrradstraße an der Friedberger Straße

Copyright: Stefan Janke
Zukünftiger Beginn bzw. das Ende der Fahrradstraße an der Friedberger Straße

Zukünftiger Beginn bzw. das Ende der Fahrradstraße an der Friedberger Straße

Copyright: Stefan Janke
Fahrradstraße Dudenhofen: Vorfahrt zumindest hier

Fahrradstraße Dudenhofen: Vorfahrt zumindest hier

Copyright: Stefan Janke
Piktogramme Fahrradstraße Dr. Weinholz Straße 01

Piktogramme Fahrradstraße Dr. Weinholz Straße 01

Copyright: Stefan Janke
Piktogramme Fahrradstraße Dr. Weinholz Straße 02

Piktogramme Fahrradstraße Dr. Weinholz Straße 02

Copyright: Stefan Janke
Piktogramme Fahrradstraße Dr. Weinholz Straße 03

Piktogramme Fahrradstraße Dr. Weinholz Straße 03

Copyright: Stefan Janke
Fahrradstraße Dudenhofen - keine Haltemarkierung?

Fahrradstraße Dudenhofen - keine Haltemarkierung?

Copyright: Stefan Janke
Fahrradstraße Dudenhofen - und wo sind hier die Haltemarkierungen von rechts?

Fahrradstraße Dudenhofen - und wo sind hier die Haltemarkierungen von rechts?

Copyright: Stefan Janke

45-mal angesehen


Verkehrswende Hessen – JETZT unterschreiben!
Mehr Platz fürs Rad
Besuchen Sie uns auf Facebook
TPH2022 Ostkreis
Wunschradwegenetz Rodgau
Fördermitglieder
Hier beweg’ ich was!
Herz-Aktion-Aufkleber
Radroutenplaner Hessen
Bike+Business
AG Nahmobilität Hessen
Tourenangebot
Meldeplattform Radverkehr
Bett+Bike
Mit dem Rad zur Arbeit
Stadtradeln
So geht Fahrradland

Bleiben Sie in Kontakt